Süwag – Enervator von A bis Z

Alles Wissenswerte zum Projekt

Datensicherheit

Wir sind uns bewusst, welche Bedeutung an dieser Stelle dem Thema Datenschutz und Cyber-Sicherheit zukommt. Wir versichern Ihnen, dass ihre Daten aufgrund von Schutzmechanismen wie VPN-Tunnelung beim Zugriff auf die SmartHome-Zentrale sowie Datenverschlüsselung gemäß Vorgaben des Bundesamtes für Informationssicherheit, BSI-Vorgaben bei der Erhebung der Stromverbrauchsdaten, geschützt sind.

Zur Verbrauchsdatenübertragung werden wir im Projekt sogenannte Smart Meter-Gateways einsetzen. Dabei werden alle Daten nur verschlüsselt mit Hilfe eines Sicherheitsmoduls übertragen, damit die Daten anonymisiert von uns weiterverarbeitet werden können.

 

eCarSharing

Unser eCarSharing-Angebot steht allen Bewohnern zur Verfügung. Voraussetzung zur Nutzung ist die Online-Registrierung sowie der Nachweis Ihrer Fahrerlaubnis. Legitimieren können Sie sich im Süwag ServiceCenter in unserer Zentrale in Frankfurt-Höchst oder bei unserem ServicePartner in Kelsterbach.

Die Anmeldung ist kostenfrei. Nach der Legitimierung bekommen Sie Ihre innogy-Card und die Details zu Ihrem Kundenkonto. Damit können Sie Ihre erste Fahrt buchen. Auch Fahrten ins benachbarte Ausland sind möglich, eine Grundgebühr wird nicht erhoben. Teilnehmer des Forschungsprojekts Enervator erhalten zusätzlich ein Freikontingent in Höhe von 25 km pro Woche. Nicht genutzte Freikilometer verfallen.

Mit Ihrem Kundenvertrag erhalten Sie Zugang zu allen Ladesäulen von innogy und unseren eRoaming-Partnern. Damit stehen Ihnen deutschlandweit mehr als 2.000 öffentlich verfügbare Ladepunkte zur Verfügung. Um Ihnen die nächstmögliche Ladesäule aufzuzeigen schauen Sie beim Ladesäulenfinder vorbei.

 

Günstiger Strompreis

Durch die Senkung des Strompreises in Niedriglastzeiten auf 17,35 Cent pro Kilowattstunde sinken Ihre Strombezugskosten abhängig vom Gesamtverbrauch um bis zu 100 Euro.
Darüber hinaus dient diese Kostensenkung als Anreiz, Ihren Stromverbrauch von den Spitzenlastzeiten in den Abendstunden auf den restlichen Tag zu verschieben.

 

Hochtarif: 22,35 ct/kWh

Niedrigtarif: 17,35 ct/kWh

Wochentag Montag - Freitag

17:00 - 23:00

23:00 - 17:00

Wochenende Samstag - Sonntag

09:00 - 23:00

23:00 - 09:00

Wie viel Strom sie verbraucht haben, können Sie wie bisher selber ablesen. Darüber hinaus planen wir, Ihnen Ihren Stromverbrauch über das SmartHome System zu visualisieren, damit Sie ihren Stromverbrauch überprüfen können.

 

Kosten

Die Teilnahme am Projekt ist für Sie während des gesamten Zeitraums kostenfrei.

 

Wärme

Durch die automatische Steuerung der Heizkörper sind Kosteneinsparungen möglich, da beispielsweise nachts die

 

Kühlschrank

 Im Projekt wollen wir den Kühlschrank über die Steckdose steuern, über die der Kühlschrank angeschlossen ist. Daher wird im Zeitraum, in dem wir den Kühlschrank zur Vermeidung von Stromspitzen wegschalten, auch das Licht im Kühlschrank nicht funktionieren. Dieser Zeitraum wird auf maximal 10-20 Minuten begrenzt werden.

Für die Projektlaufzeit ist eine Kooperation mit einem ortsansässigen Elektroinstallateur geplant. Im Bedarfsfall, das heißt sollte ihr Kühlschrank während der Projektzeit auf Grund der Steuerung defekt sein, kann dieser kurzfristig Störungen beheben oder Geräte ersetzen, die durch unsere Steuerung beschädigt worden sind.

 

SmartHome "Zweitbenutzer"

Mit SmartHome steuern und regeln Sie ihre elektrischen Geräte, die Heizung und vieles mehr ganz bequem, per Smartphone oder Tablet.

Das SmartHome-Paket beinhaltet:

  • SmartHome-Zentrale: Das Herzstück steuert alle SmartHome-Geräte per Funk und erlaubt den Zugriff auch von unterwegs.
  • Zwei Heizkörperthermostate
  • Wandsender
  • Zwei Zwischenstecker
  • PowerControl zur Verbrauchsdatenvisualisierung

Ihr SmartHome-Paket können Sie ab sofort einsetzen. Einen schnellen Überblick zur Inbetriebnahme und den Funktionsumfang bietet der innogy SmartHome YouTube-Kanal.

Über die SmartHome-Zentrale möchten wir die Heizkörperthermostate und die Zwischenstecker ansteuern. Hierfür registrieren Sie sich als Projektteilnehmer ganz einfach online und fügen zusätzlich Ihren persönlichen Enervator-Nutzername als Zweitnutzer hinzu. Wie das geht?
Mit ihrer Registrierung erlauben Sie uns als Zweitnutzer Ihre Steckdosen und Heizkörperthermostate im Forschungszeitraum zu steuern.

Smart Meter - Aufbau eines intelligenten Stromnetzes für die Energiewende

Smart Meter steht für Intelligente Messsysteme, diese bilden die Nahtstelle zwischen Verbraucher und intelligentem Energienetz. Als solche bezeichnet werden kommunikationsfähige Zähler, die dem Kunden zeitnahe, aktuelle Informationen über Energieverbrauch und -kosten transparent zur Verfügung stellen. Dies ist die Voraussetzung für variable Tarife und damit für Energieeinsparungen in Haushalt und Unternehmen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, dezentral vernetzte Energiesysteme der Zukunft zu entwickeln und die Stromversorgung intelligenter zu gestalten.

Intelligente Zähler sind die Basis, um die gestiegenen Anforderungen an das Versorgungsnetz zu erfüllen. Die Messsysteme übermitteln den laufenden Stromverbrauch und andere betriebsnotwendige Informationen über ein Gateway an die Netzbetreiber bzw. die Stromlieferanten. Auf diese Weise lassen sich alle Prozesse im Netz harmonisch aufeinander abstimmen - von der dezentralen Einspeisung über Photovoltaikanlagen bis hin zum erhöhten Strombedarf beim Laden eines Elektroautos.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

 

Voraussetzungen für die Teilnahme an Enervator

Es gelten folgende Voraussetzungen:

  • Internetanschluss: Ein Internetanschluss wird benötigt, um Steuersignale von unserer Energiezentrale an Ihre SmartHome Zentrale zu senden. Diese Signale steuern die Heizkörperthermostate sowie die zwei schaltbaren Steckdosen.
  • Steuerung von zwei Heizkörperthermostaten: Für die Projektlaufzeit dürfen wir zwei Heizkörper im Erdgeschoss in einem vorgegebenen Komfortintervall (ihre voreingestellte Temperatur +- 1 Kelvin) steuern. Dabei werden die Heizkörper über das SmartHome System angesteuert. Über das System kann eine Heizkurve eingestellt werden (beispielsweise 18 °C nachts, 21 °C tagsüber). Diese Heizkurve wird dann über unser Komfortintervall bei Bedarf um +- 1 Kelvin angepasst werden.
  • Steuerung von zwei Zwischensteckern: Darüber hinaus dürfen wir zwei Steckdosen über die Projektlaufzeit steuern. Dazu werden keine neuen Steckdosen installiert, sondern in vorhandene Steckdosen Zwischenstecker eingesetzt, die von der SmartHome-Zentrale angesteuert werden können. Eine der Steckdosen steuert den Kühlschrank für einen kurzen Zeitraum von 10-20 Minuten und dient zur Vermeidung von Stromspitzen in den Abendstunden. Die zweite Steckdose wird exakt an den Stromtarif angepasst. Zu Zeiten des teuren Stromtarifes (22,35 Cent pro Kilowattstunde brutto) wird diese Steckdose ausgeschaltet, für den günstigen Stromtarif (17,35 Cent pro Kilowattstunde brutto) kann über die Steckdose Strom bezogen werden. Diese Steckdose ist ideal, um Batterien (beispielsweise E-Bike-Akku) mit günstigem Strom zu laden.

Das könnte Sie auch interessieren

Smart-Meter Roll-out

Mehr erfahren

Standortkarte

Mehr erfahren

Elektromobilität für Privatkunden

Mehr erfahren