Energiewende vor Ort in Kelsterbach

Süwag-QuartierKraftwerk „Am Mainblick“

Als die Stadt Kelsterbach sich 2011 an die Planung für ein neues Wohngebiet auf dem ehemaligen Fabrikgelände "Enka" machte, war schnell die Idee geboren: Lasst uns gemeinsam mit der Süwag etwas Neues anpacken – etwas, das der Energiewende Schub verleiht. Als Immobilienpartner wurde die Deutsche Reihenhaus AG gewonnen. Sie baute 180 Reihenhäuser, die inzwischen bezogen sind. Das Neue: Das Energieversorgungskonzept macht das komplette Wohngebiet weitgehend unabhängig von den öffentlichen Versorgungsnetzen.

Ein Blockheizkraftwerk erzeugt Strom und nutzt die Abwärme, um Heißwasser und Wärme bereitzustellen. Eine Photovoltaikanlage erzeugt ebenfalls Strom direkt vor Ort. Wird mehr Strom erzeugt als verbraucht, fließt er in einen Speicher, der bis zu 134 Kilowattstunden puffern kann. Für überschüssige Wärme steht ebenfalls ein Pufferspeicher bereit. Wenn unter ungünstigen Umständen zu wenig Strom da sein sollte, steht die Netzanbindung an das örtliche Netz bereit.

Der vor Ort erzeugte Strom ist ein echtes Premiumprodukt, denn er wird ohne Umwege direkt in die Häuser geliefert. Das freut die Bewohner – und entlastet die Netze. Denn jede Kilowattstunde, die nicht über viele Kilometer transportiert werden muss, verringert den Ausbau- und Investitionsbedarf in die Infrastruktur.

Mit ihrem bundesweit beachteten Projekt im hessischen Kelsterbach beweist die Süwag, was heute real möglich ist: Durch die intelligente Kombination aus Blockheizkraftwerk, Photovoltaik-Anlage sowie Strom- und Wärmespeichern macht sie eine ganze Wohnsiedlung nahezu energieautark. Für das Projekt erhielt die Süwag im November 2018 den Hessischen Staatspreis für innovative Energielösungen.


Von der Fachhochschule Frankfurt wird die „Reale Energiewende in Kelsterbach“ wissenschaftlich begleitet. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung fördert das Projekt mit Mitteln aus dem europäischen Fond für regionale Entwicklung.

Enervator – Die Energiewende in den eigenen vier Wänden

Mit Spitzenwerten hinsichtlich des Autarkiegrades von 90 Prozent ist das QuartierKraftwerk bereits ein voller Erfolg. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir mit dem Projekt Enervator den nächsten Schritt gehen.

Enervator zielt darauf ab, den Energieverbrauch der teilnehmenden Haushalte mittels intelligenter Messsysteme (Smart Metering) und Gebäudeautomatisierung zu flexibilisieren, das heißt die Strom- und Wärmerzeugung in unserer Energiezentrale intelligent mit m Verbrauch der Bewohner zu verknüpfen und das Wohngebiet so bezüglich des Energiebedarfes zu flexibilisieren.

Ein langfristiges Ziel ist es, dass sich Geräte verschiedenster Art lokal und regional untereinander abstimmen können, um zu hohe Einspeisungen in das beziehungsweise zu hohe Bezüge aus dem übergeordneten Netz zu vermeiden. Die im Projekt entstehende Smart Meter-Infrastruktur ist ein wichtiges Element um unsere Ziele zu erreichen. Neben der praktischen Umsetzung soll das Projekt durch eine wissenschaftliche Begleitforschung unterstützt und sozialwissenschaftlich evaluiert werden.

Enervator von A bis Z

Alles Wissenswerte zum Projekt

Das könnte Sie auch interessieren

Smart-Meter Roll-out

Mehr erfahren

Standortkarte

Mehr erfahren

Elektromobilität für Privatkunden

Mehr erfahren